Aalregatta 2021 oder wo ist die Scheißtonne 2?

Aktualisiert: 10. Sept. 2021


Am Sonntag durfte ich an meiner ersten Regatta teilnehmen, die Aalregatta 2021 in Kiel. Ich wurde "Vorschoterin 2" beschimpft, aber das ist nichts, verglichen mit "Tonne 2", was an dem Tag als eine echte Beleidigung benutzt wurde.


 

Am 4. und 5. September fand in Kiel die Aalregatta 2021 statt. Achtzig Bootinnen und Boote hielten um 10 Uhr morgens bei absoluter Flaute ein Kabel vor den Start-Tonnen an und kamen kein Stück voran. Das Zeitfenster nach dem Startschuss betrug vier Minuten, dann musste jeder Segler durch das Tor durch - eigentlich machbar, doch genau das wurde einem Boot zum Verhängnis.


Der Captain und sein Vorschote wedelten mit den Armen, pusteten in die Segel und machten Ruderbewegungen mit ihren Hüften auf dem Board des eigentlich sportlichen 32er Visions, doch das Boot wollte nicht. Nach einem langen Elefantenrennen kassierten sie eine sogenannte DNS, also "startete nicht / did not start", obwohl sie nicht ganz unlaut durch das Gate durchgesegelt waren. Nur halt ein Minütchen zu spät.


Fake News, sagten sie zu dem DNS und legten trotzdem los. Circa 11 Stunden später kamen sie in Eckernförde an und fielen nach fünf schnellen Toasts in ihren Kojen in den Schlaf.


Als ich am nächsten Morgen zum Captain, meinem Freund, dazustoß, gab es keine Geschichte von uns beiden, die ich dem Vorschoten erzählen konnte, die er nicht kannte. Er sagte immer nur: "Ich kenne die Geschichte. Wir hatten gestern Zeit. Wirklich viel Zeit..." und schaute müde nickend und lächelnd in die Ferne hinaus.


60 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen